Case Studies

Erfolgreich Hardware auf den Markt bringen

Mobile emotion: So profitieren Start-ups ohne Kunststoff-Know-How von Plattformen

Das erste Hardware Start-up für Camping Stellplätze

Guido Rasch gründete mobile emotion, ein Start-up, das unter der Marke Camigo ein Reservierungssystem namens Pitch Control entwickelte. Dieses System ermöglicht es Reisenden, freie Stellplätze für Reisemobile online zu suchen und sofort zu reservieren. Pitch Control ist eine solarbetriebene Säule am Stellplatz, die mit einer App verbunden ist und den Buchungsstatus in Echtzeit anzeigt. Es verfolgt auch, ob ein Reisemobil tatsächlich vor Ort ist. Vorher gab es für einfache Stellplätze keine Online-Buchungsmöglichkeit trotz hoher Nachfrage.

Anwendung

Abdeckung

Material

ABS

Nachbearbeitung

Fräsen

Reservierungssystem Pitch Control

Die Suche nach dem richtigen Verfahren

Die Pitch Control Hardware entwickelte Guido Rasch von Grund auf. Die elektronische Outdoor Säule stellte ihn vor einige Herausforderungen. Aufgrund des Außeneinsatzes benötigt das Pitch Control eine Kunststoffabdeckung, welche das Solarpanel bündig einschließt und die Elektronik zuverlässig vor UV Einflüssen und Witterung schützt.

“Ich bin Kaufmann mit Hang zum Technischen, hatte aber mit dem Thema Kunststoffverarbeitung bisher überhaupt nichts zu tun” kommentiert Rasch. Auf der Suche nach einem Produktionsverfahren kam er von Slikon und Spritzguss aufgrund der günstigeren Werkzeugkosten zum Tiefziehen. Er kontaktierte einen Tiefzieher, dieser kam bei der Entwicklung des Serienprodukts an seine Grenzen. Die Abdeckung wurde aus 3mm Materialausgangsstärke gezogen, im Realtest hielt sie den mechanischen Beanspruchungen nicht stand, die Ecken des Tiefziehteils rissen ein. Das Problem: ein dickeres Material als 3mm konnte der Maschinenpark des Tiefziehers nicht verarbeiten. Mobile emotion war gezwungen, einen alternativen Hersteller zu suchen und neu zu investieren.

Abdeckung_Herausforderung

Herausforderung

Entwicklung eines Campingsäulen Prototyps, für die Kunststoffteile erforderlich sind, ohne Vorerfahrung in der Kunststoffverarbeitung. Vorheriger Lieferant konnte benötigte Materialstärken auf Grund des limitierten Maschinenparks nicht liefern.

Lösung_Abdeckung

Lösung

Mit formary kann mobile emotion auf ein Spektrum an Lieferanten und Materialmöglichkeiten zurückgreifen. Durch schnelle Prozesse und proaktive Beratung im Bereich Tiefziehen, konnte das Start-up innerhalb kurzer Zeit seinen Prototypen verwirklichen.

Wechsel zur Plattform führt zu mehr Expertise und proaktiver Beratung

Guido Rasch nutzte den Herstellerwechsel, um sich auf die Suche nach Unternehmen zu machen, die ausschließlich auf Thermoforming spezialisiert sind und mehr erfahrungsbasiertes Know-how in sein Projekt bringen konnten. Durch die Google Suche stieß er auf formary: Was auf der formary Webseite stand, war genau was ich brauchte. Ich gebe meine Anforderungen an und dann kommt relativ schnell was zurück. Ich hatte das Gefühl man wird als Start-up mit noch nicht so viel Erfahrung in der Kunststoffverarbeitung verstanden und gleichzeitig waren die Prozesse schlank”. Als Start-up, welches selbst digitale Prozesse implementiert, war das digitale Interface der Grund für mobile emotion, die Anfrage bei formary zu platzieren. Ebenso wichtig war beim Entscheidungsprozess eine intensive Beratung und aufschlussreiche Aufklärungsarbeit, angefangen bei technischen Möglichkeiten, über Werkzeugoptionen bis hin zu Materialeigenschaften. Verständnis und proaktive Projektentwicklung für Start-ups, mit wenig Vorkenntnissen sah er bei formary direkt vorhanden.

Guido Rasch, Gründer von mobile emotion

“Was auf der formary Webseite stand, war genau was ich brauchte. Ich gebe meine Anforderungen an und dann kommt relativ schnell etwas zurück. Ich hatte das Gefühl man wird als Start-up mit noch nicht so viel Erfahrung in der Kunststoffverarbeitung verstanden und gleichzeitig waren die Prozesse schlank.”

— Guido Rasch

formary: Der Partner für die Entwicklung des optimalen Artikels

Zusammen mit formary entwickelte Camigo die Kunststoffabdeckung nochmals neu. Voraussetzung war Witterungs- und UV-Beständigkeit für den dauerhaften Einsatz im Außenbereich. Die Prototypen selbst sollten in drei verschiedenen Materialstärken bemustert werden, um eine Auswahl nach wirtschaftlichen Aspekten auf Basis der Funktionalität treffen zu können. Für die Stabilitäts-Tests wurde die Bemusterung in zwei Phasen durchgeführt, um im Nachgang direkt für den Verbau der ersten Prototypen eingesetzt zu werden. Für eine anstehende Messe wurden die Zweitmuster (inkl. Serien-Werkzeug) im Expressverfahren geliefert. Die Kunststoffabdeckung des Pitch Controls ist final aus einem ABS Regenerat (recycelter Kunststoff) in 8,0 mm Ausgangsstärke gefertigt. Der Artikel wurde auf einer Plattenmaschine von einem auf ABS spezialisierten Lieferanten gezogen und mit 5 Achs CNC Fräse in Form gebracht.

Solarbetriebene Säule der Firma mobile emotion

 

Wichtig war außerdem der Anschlusspunkt der tiefzgezogenen Abdeckung mit der Säule: Die Abdeckung sollte nicht gestülpt, sondern eingeschoben werden können. Das bedeutete im Umkehrschluss einen negativen Werkzeugaufbau, der eine Überfräsung auf der Außenseite der Kante ermöglichte - und somit nun optisch einen hochwertigen, glatten Übergang zur Säule schafft.

Zusätzlich war eine nachträgliche Lackierung eines spezifischen RAL-Farbtons, sowie zusätzlichem UV-Schutz der aus dem Kunststoff ABS bestehenden Abdeckungen nötig. Lackierungen liegen meist außerhalb der Kernkompetenz von Tiefziehunternehmen, weshalb formary diese aus dem Nachbearbeitungs-Netzwerk einholte und ins Gesamtangebot integrierte. Das Lackierunternehmen wurde in den technischen Freigabe-Call miteinbezogen.

Wie geht das Camigo Projekt weiter?

In der nun zweiten Serienlieferung wird die Passform der Abdeckung für den Pitch Control nochmals gemeinsam mit der formary Kunstruktion perfektioniert, um das Produkt weiter zu verbessern. Camigo hat kontinuierlich weitere Anbieter von Stellplätzen für sich gewinnen können.

Gleichzeitig ist Camigo die einzige Hardware Start-up Marke im Reisemobil-Stellplatz Bereich. Guido Rasch erklärt “Das ist natürlich aufwendig, schützt uns aber auch vor Copy Cats. Eine App bauen kann jeder IT-Student, aber eine Hardware dazu zu entwicklen und Konststoffteile zu formen, daran traut sich nicht jeder.”

Auch bei weiteren Projekten wird formary das Hardware Start-up mit Expertise, intensiver Beratung und einem starken Lieferantennetzwerk als Partner unterstützen.

camigo_Logo

Mit dem Aufruf des Videos erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten an YouTube übermittelt werden und das Du die Datenschutzerklärung gelesen hast.

Die 2015 gegründete mobile emotion GmbH mit Sitz in Wangen im Allgäu ist ein Unternehmen in der IT-Technologie/Tourismus Branche, das sich auf die Entwicklung eines innovativen IoT-basierten Reservierungssystems für Reisemobil-Stellplätze spezialisiert hat. Mit ihrer benutzerfreundlichen App und dem Property Management System (PMS) bietet mobile emotion eine moderne und effiziente Lösung für Reisende und Stellplatzbetreiber.

Sie haben noch Fragen? Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch

Verpassen Sie keine wichtigen Tipps und Neuigkeiten über Tiefziehteile.

Mit dem Absenden der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und erhalten eine Mail, in der Sie Ihre Anmeldung bestätigen müssen.