Trenn-Verfahren

Verkleben von Tiefziehteilen

Ein Kleber für jeden Kunststoff

How does it work?

Verklebungen gehören zu den stoffschlüssigen Fügeverfahren. Beim Fügeprozess wird Kleber auf die zu verklebenden Oberflächen punktuell oder vollflächig aufgetragen und ausgehärtet. Die entstehende Verbindung ist formschlüssig und permanent, und muss nach Einsatzgebiet mechanische und thermische Belastungen aushalten. Bei Kunststoffen gilt als Voraussetzung, dass der gewählte Kunststoff eine adhäsive Oberfläche bietet.

Worauf muss man achten?

Vorbehandlungen
Von Natur aus eher schlecht haftende Kunststoffe wie Polyolefine (PP, HD-PE) müssen erst durch thermische, elektrische oder chemische Vorbehandlungen klebfähig gemacht werden
 

Reinigung der Oberflächen
Da die zu verklebenden Tiefziehteile frei von Rückständen wie Ölen, Fetten und Staub sein müssen, ist ein sauberer Arbeitsplatz das A und O
 

Im Zweifel Experten einbeziehen
Bei Spezialanwendungen holen wir zusätzlich einen Kleberhersteller mit ins Boot

Warum Verklebungen zum Fügen nutzen?

Hoher Halt bei mechanischen Belastungen

Verklebungen sorgen für eine Verbindung, welche auch hohe mechanische Drucke und Temperaturbelastungen aushält

 

Einfach, aber effizient

Verklebungen können Fügetechniken wie Schweißen und Verschraubungen substituieren. Zum Kleben gehört zwar viel know-how, trotzdem ist der Prozess oft schneller und günstiger als die vorgenannten Techniken

 

Abdichtungsmöglichkeiten

Verklebungen sorgen zusätzlich für weitere Funktionen, wie Abdichtung gegen Flüssigkeiten und Gase

Was muss bei der Verarbeitung beachtet werden?

Reinigung der Oberfläche

Vor dem Verkleben muss die Oberfläche entfettet werden. Dies kann mit organischen Lösungsmitteln oder durch die Konvektionsheizung in einem Ofen erreicht werden

 

Mechanische Vorbehandlung

Aufgeraute Oberflächen lassen sich besser verkleben. Hier kommen Techniken wie Schleifen, Bürsten und Sandstrahlen zum Einsatz

 

Physikalische Vorbehandlung

Auch durch thermische Verfahren, wie das Beflammen, lassen sich Oberflächen besser verkleben

 

Chemische Vorbehandlung

Die Vorbehandlung durch saure oder alkalische Stoffe hat ebenfalls einen positiven Effekt auf die Verklebbarkeit

Klebetechniken im Überblick

Reaktionskleber

Funktionsweise

Die Härtung des Klebers wird durch einen Reaktionsmechanismus gestartet, den die Zugabe von einem Katalysator in Form von Energie oder Lösungsmittel auslöst

 

Einflussgrößen

  • Reaktionszeit: Zeit bis zum Reaktionsmechanismus
  • Temperatur: Wärme wirkt sich oft positiv auf die Reaktionszeit aus
  • Druck: Die Anwendung von Druck wirkt sich oft positiv auf die Reaktionszeit aus
  • Konzentration des Katalysators
Lösungsmittelkleber
Dispersionskleber
Schmelzkleber

Tiefziehteile einfach gemacht. Mit formary.

Erhalten Sie noch heute Ihr unverbindliches Angebot.

Verpassen Sie keine wichtigen Tipps und Neuigkeiten über Tiefziehteile.

Mit dem Absenden der Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und erhalten eine Mail, in der Sie Ihre Anmeldung bestätigen müssen.