Plattform & Funktionen

Asset Sharing im Tiefziehen – Wie Hersteller und Kunden gleichermaßen von der Sharing Economy profitieren

Der Thermoforming-Markt bietet alle Voraussetzungen, um die positiven Effekte eines Asset Sharing Modells für die Kunden- als auch die Lieferantenseite zu hebeln. Welche Vorteile das sind, und wie die Tiefziehbranche generell von Shared Assets profitieren kann, lesen Sie im Beitrag.


Author Avatar

Sarah Guaglianone

12. Juni 2023

5 Minuten
Asset Sharing_Header
Share

Inhalte

    Was ist Asset Sharing?

    Das Asset Sharing Geschäftsmodell ermöglicht es Unternehmen oder Einzelpersonen, gemeinsam genutzte Ressourcen zu teilen, ohne sie zu besitzen. Dabei werden Fahrzeuge, Wohnungen, Werkzeuge, Büroflächen oder Fähigkeiten und Expertise für einen bestimmten Zeitraum geteilt. Dieser Ansatz basiert auf der gemeinsamen Nutzung, bei der die Teilnehmer die Kosten, den Einsatz und die Verantwortung für das gemeinsam genutzte Asset teilen.

    Die Umsetzung des Asset Sharing Modells erfordert oft den Einsatz digitaler Plattformen oder Technologien, um die Teilnehmer zu verbinden, Transaktionen zu erleichtern und den Zugang zu den gemeinsam genutzten Ressourcen zu ermöglichen. Diese Plattformen fungieren als Vermittler zwischen den Anbietern und Nutzern und stellen sicher, dass die Transaktionen reibungslos ablaufen.

    Welche Trends ermöglichen Asset Sharing?

    Die Voraussetzung für Sharing Modelle liegen auf technologischer Seite in der Vernetzung der Fertigung, sowie, auf der Markt-Seite, in diversen Entwicklungen der letzten Jahre.

    Technologie Trends und marktseitige Herausforderungen_Übersicht

    Die wichtigsten technologischen Voraussetzungen liegen in:

    • Sensorik: Sensorik dient der Datenerfassung und spielt eine zentrale Rolle im Kontext von Asset Sharing. Der Einsatz von Sensoren ermöglicht die Erfassung und Überwachung von Informationen über den Zustand und die Verfügbarkeit von gemeinsam genutzten Ressourcen. Diese Informationen sind entscheidend für das Asset Sharing Modell, um die Kommunikation an den Schnittstellen zwischen Lieferant und Kunde zu optimieren und so die Effizienz zu steigern.
    • Machine Learning: Plattformen vereinen Marktdaten und haben einen viel breiteren Zugriff auf übergreifende Informationen als individuelle Unternehmen. Algorithmen, die Muster und Gesetzmäßigkeiten in Datensätzen erkennen, können so immer bessere Kundenlösungen anbieten.
    • Internet of Things (IoT) und Cloud: IoT und Cloud Lösungen ermöglichen sowohl das Sammeln, als auch die dezentrale Analyse von Daten. Sie befähigen das Asset Sharing-Modell, indem sie Echtzeitkonnektivität, automatisierte Buchungs- und Abrechnungssysteme sowie Skalierbarkeit und Flexibilität ermöglichen und tragen insgesamt zu einer effizienteren Nutzung von gemeinsam genutzten Ressourcen bei.

    Auch komplexer werdende marktseitige Anforderungen schaffen Möglichkeiten, sich Asset Sharing Modelle zunutze zu machen:

    • Globale Nachfrage: Asset Sharing ermöglicht es, Ressourcen flexibel und sinnvoll zu nutzen, um auf die globale Nachfrage nach schneller Produktion von kleinen Mengen einzugehen. Durch das Teilen von Ressourcen können Anbieter die Produktion anpassen und eine maßgeschneiderte Erfüllung der Nachfrage ermöglichen.
    • Material- und Personalkosten: Hohe Material- und Personalkosten bedeuten für Unternehmen ein teures Wachstum. Durch Asset Sharing können Maschinenparks einzelner Hersteller für ein breites Feld verschiedener Kunden der Plattform zur Verfügung gestellt werden. Dies führt dazu, dass Wachstum für Hersteller auch ohne zusätzliche Investitionen in neue Maschinen oder Vertriebstätigkeiten ermöglicht wird.
    • Regulatorik: Durch Vorschriften, Regeln und Richtlinien in der Kunststoffverarbeitung werden Investitionen in neue Maschinen riskanter. Auch hier kann durch das additive Geschäft des Vertriebs über eine Plattform das Klumpenrisiko des Verkaufs an wenige Key Accounts in regulierten Endmärkten gesenkt werden.

    Asset Sharing - Ausgangslage der deutschen Industrie

    Covid19 und der Krieg in der Ukraine haben in Deutschland die wirtschaftlichen Rahmenbedingen verändert. Dass die vorgehenden Boom-Jahre vorbei sind, zeigt sich an verschiedenen Merkmalen:

    • Niedriges Konsumklima
    • Abflachendes Wachstum des Bruttoinlandsprodukts
    • Hohe Inflationswerte…
    • …die zu Zinserhöhungen geführt haben
    Aktuelle Rahmenbedingungen in Deutschland_Übersicht

    Weitergehend sind die Kapazitätsauslastung in Chemie und im verarbeitenden Gewerbe gesunken, bei zeitgleicher Zunahme von Insolvenzen. Der Ukraine-Krieg, Covid19 und das rezessive Marktumfeld haben sich grundsätzlich negativ auf die Produktionsauslastung und den Auftragseingang ausgewirkt.

    Asset Sharing senkt Risiken: Digitaler Wandel führt zu Investitions-Druck

    Der digitale Wandel erfordert Investitionen in die digitale Transformation der Fertigung - primär in Vernetzung und digitale Steuerung. Es zeigt sich, dass viele deutsche und europäische, Unternehmen hier noch relativ weit am Anfang stehen. Der Wandel in Richtung Industrie 4.0, der 2012 so euphorisch eingeläutet wurde, ist demnach noch lange nicht bewältigt.

    Digital Manufacturing und der derzeitige Stand in der Industrie_Übersicht

    Es gilt daher, Lieferanten via Asset Sharing in ihrer laufenden Fertigungs-Auslastung, vor allem im Marketing und Sales, zu unterstützen, sodass diese die aktuellen Risiken besser abfedern und sich auf die Challenges der Digitalisierung ihres Shopfloors konzentrieren können.

    Shared assets: Sind die Voraussetzungen im Thermoforming Markt gegeben?

    Als Teil der verarbeitenden Industrie ist der Thermoforming-Markt von den oben genannten, allgemeinen Entwicklungen betroffen. Zusätzlich gibt es weitere Voraussetzungen, welche spezifisch im Kunststoff Tiefziehen eine optimale Ausgangslage für gewinnbringende Asset Sharing Modelle bieten. Ein Asset Sharing Modell im Tiefziehmarkt löst folgende, markt-charakteristischen Probleme im Thermoforming:

    Fragmentierung

    Der Tiefziehmarkt ist durch eine Vielzahl von Herstellungsoptionen, Werkzeugtechniken und Maschinentypen hoch fragmentiert. Dabei sind die meisten Hersteller auf eines oder wenige Verfahren spezialisiert, um wirtschaftlich produzieren zu können. Das erschwert den kundenseitigen Überblick in der Tiefziehteil-Beschaffung.

    Fertigungsverfahren im Thermoforming_Übersicht

    Intransparenz

    Die oben genannte Fragmentierung geht mit einer hohen Intransparenz auf Kundenseite einher. Die Thermoforming-Branche umfasst eine breite Palette von Produkten, wie zum Beispiel Verpackungen, Behälter, Gehäuse und Bauteile. Jeder Produkttyp kann unterschiedliche Materialanforderungen, Beschnitt- und Nachbearbeitungstechniken als auch Qualitätsanforderungen haben. Dies führt zu einer Vielzahl von Produktvarianten, die individuell kalkuliert und angeboten werden müssen.

    Auch werden Thermoformteile in verschiedenen Endmärkten eingesetzt, einschließlich Lebensmittel- und Getränkeverpackungen, Medizintechnik, Automobilindustrie, Elektronik und mehr. Jeder Endmarkt hat seine eigenen Anforderungen, Vorschriften und Qualitätsstandards. Die Ansprüche können daher je nach Zielmarkt und Kundensegment unterschiedlich sein.

    Intransparenter Markt in der Thermoforning-Branche

    Aufgrund dieser Faktoren kann es auf dem Tiefziehmarkt eine gewisse Intransparenz geben, da die Vielfalt der Produkte und Endmärkte individuelle Angebote erfordert. Dies kann die Vergleichbarkeit von Angeboten und die Einschätzung der Marktpreise erschweren.

    Strukturelle Überkapazitäten

    Aufgrund der Intransparenz kann der Tiefziehmarkt die vorhandenen Assets nicht optimal nutzen. Das führt zu strukturellen Überkapazitäten. Die vorhandenen Produktionskapazitäten übersteigen, die tatsächliche Nachfrage nach tiefziehfähigen Produkten. Daher gibt es mehr Kapazität zur Herstellung oder Bereitstellung von Tiefziehteilen, als tatsächlich benötigt werden.

    Strukturelle Überkapazitäten im Thermoforming-Markt

    Welche Vorteile bietet Asset Sharing im Thermoforming?

    • Zugriff auf großen Maschinenpark durch Partnernetzwerk
    • Keine aufwändige projektspezifische Lieferantensuche
    • One-Stop-Shop
    • gesunkene Transaktionskosten
    • schnelle Lieferzeiten

    …die primär durch effizientere, digitale Prozesse wie unseren Konfigurator, sowie das Matching des optimalen Lieferanten zur Anfrage entstehen. Für die Lieferantenseite können damit sowohl schwankende, als auch unterausgelastete Auftragssituationen zu einer besseren Produktionsplanung führen. Asset Sharing bietet somit viele Vorteile.

    ℹ️ Interessiert daran, mehr darüber zu erfahren? Dann schauen Sie sich unser kostenloses Webinar zum Thema Asset Sharing im Tiefziehen an!

    Die Rolle von formary als Asset Sharing Plattform

    formary Startseite zur digitalen Beschaffung von Tiefziehteilen

    formary ist mit der digitalen Umsetzung einer B2B Plattform für Tiefziehteile in der Lage, Abwicklungen von Anfragen und Bestellungen einfacher zu gestalten. Fertigungsverfahren, Branchen, Nachbearbeitungsverfahren - all diese Informationen finden Sie auf einem Blick, was auch für Tiefzieh-Neulinge von Vorteil ist. In unserem Blog “5 gute Gründe Tiefziehteile bei formary zu bestellen" finden Sie alle wichtigen Infos rund um die Plattform und den Anfrageprozess. 

    Zudem bieten Content-Formate wie unser Newsletter und Design Guide die Möglichkeit, sich noch weiter über Thermoforming zu informieren, sodass Kunden Einblick darin haben, welche Möglichkeiten das Tiefziehverfahren bietet. Asset Sharing bezieht sich bei formary demnach nicht nur auf die Vernetzung von Thermoforming-Herstellern und Kunden, sondern auch auf die Bereitstellung von Wissen.

    Fazit: Asset Sharing schafft Win-Win Situationen für Kunden und Lieferanten

    Plattformen wie formary nutzen Asset Sharing Mechanismen, um die Challenges der Tiefzieh-Industrie, wie die digitale Transformation der Fertigung, die rezessiven Markt-Tendenzen, sowie strukturelle Überkapazitäten, zu gestalten. Sowohl Kunden als auch Lieferanten profitieren von den Vorteilen, die Sharing Mechanismen mit sich bringen, indem beide Seiten effizienter zusammenarbeiten können.

    Diesen Blogbeitrag speichern

    Sie wollen den Blogbeitrag später weiterlesen oder auf Ihrem Computer verwenden? Jetzt herunterladen und speichern.

    Tiefziehteile einfach gemacht. Mit formary.

    Erhalten Sie noch heute Ihr unverbindliches Angebot.